Bergrennen, auch Up-hill-race genannt, sind eine beliebte Sportart für Motorradfahrer und Zuschauer, denn was gibt es Aufregenderes, als wenn sich die Rennfahrer in die engen Kurven von Bergstraßen legen, die sonst für den normalen Straßenverkehr vorgesehen sind? Der Zuschaueransturm ist meistens sehr groß, denn wer betrachtet nicht gerne ein rasantes Rennen direkt vor der Haustür?

Bergrennen werden nicht nur im Motorradsport abgehalten, sondern auch in den unterschiedlichen Disziplinen des Autosports. Durchgeführt werden die Rennen im Gegensatz zu den Rund-Rennstrecken als Einzelzeitfahren. Um als Bergrennen, das grundsätzlich bergauf durchgeführt wird, gewertet werden zu können, muss die Ziellinie auf jeden Fall höher liegen als die Startlinie. Natürlich können zwischendurch auch flache oder gar abfallende Abschnitte vorkommen.

Die Bergrennen werden meist an Wochenenden ausgetragen, weil es so leichter ist, die Strecken, auf denen normalerweise der Alltagsverkehr stattfindet, zu sperren. Es ist den Fahrern verboten, die Strecke zuvor inoffiziell zu testen, was als „wildes“ Rennen bezeichnet wird. Meistens findet am Samstag das Training statt, bei dem die Fahrer so viele Trainingsläufe wie möglich durchführen. Am Sonntag werden dann die eigentlichen Wertungsläufe ausgetragen. Die Sieger der Bergrennen dürfen sich in der Regel als Bergmeister bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.